Pressemitteilung 10.08.2017

Schoeller Werk ernennt Michael Gottschalk zum technischen Geschäftsführer 

Der Spezialist für längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre, Schoeller Werk, hat einen neuen technischen Geschäftsführer. Michael Gottschalk wird in dieser Funktion die technologische Weiterentwicklung und Innovationsorientierung des Unternehmens stärken. Gottschalk ist studierter Maschinenbauingenieur und erfahrener Manager. Die kaufmännische Geschäftsführung verbleibt bei Frank Poschen.

WEITERLESEN

Als neues Mitglied der Geschäftsführung übernimmt Michael Gottschalk (48) die Mitverantwortung für die Neuausrichtung des Unternehmens. Das umfasst die Erweiterung des Leistungsspektrums um neue innovative Rohrlösungen und Services sowie die Erschließung weiterer Geschäftsfelder. „Das Schoeller Werk ist Premiumhersteller längsnahtgeschweißter Edelstahlrohre und verfügt über eine seit Generationen gewachsene Kompetenz. Gemeinsam mit Frank Poschen möchte ich diese Kompetenz ausbauen und die Position des Unternehmens in Deutschland und international festigen“, sagt Gottschalk. Mittelfristig plant der neue technische Geschäftsführer, die Effizienz der Produktionsanlagen weiter zu optimieren und neue digitale Technologien einzuführen. Dazu bringt er umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Automation, Robotik und vernetzte Produktion mit ein.

Michael Gottschalk ist studierter Maschinenbauingenieur sowie Gründer und Geschäftsführer der ID Ingenieure & Dienstleistungen. Das Ingenieurdienstleisterunternehmen ist ab sofort Teil des Schoeller Werks. Seit 2015 ist Gottschalk Vorsitzender des Beirates des Institut MASKOR (Institut für Mobile Autonome Systeme und Kognitive Robotik) der Hochschule Aachen.

 

Stand: 10. August 2017

Umfang:         1.600 Zeichen inklusive Leerzeichen

Bild:                         Michael Gottschalk

 

Bildunterschrift:       Michael Gottschalk ist neuer technischer Geschäftsführer des Schoeller Werks.

 

Über die Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend den Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt und in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

 

Unternehmenskontakt Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Hans Jörg Rumpf • Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81- 426

E-Mail: HRumpf@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

 

Pressekontakt

Juliane Gandert • additiv pr GmbH & Co. KG

Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT

Herzog-Adolf-Straße 3 • 56410 Montabaur

Telefon: 02602-950 99 14 • Fax: 02602-950 99 17

E-Mail: jg@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de

Pressemitteilung 12.04.2017

Hochwertige 36-Meter-Geradrohre aus Edelstahl für die Energiebranche

Energieerzeuger stehen heute vor der Herausforderung, immer größere Regionen mit weniger Kraftwerken mit Strom zu versorgen. Je leistungsfähiger Kraftwerksanlagen werden, desto größer müssen auch die Kühlkreisläufe der Anlagen sein und desto länger werden auch die darin eingesetzten Rohre. Da jeder technische Fehler innerhalb des Kühlkreislaufs schwerwiegende Folgen haben kann, sind die Anforderungen an die Qualität der Rohre entsprechend hoch. Das Schoeller Werk, ein international renommierter Spezialist für längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre, hat das erkannt und frühzeitig Know-how bei der Produktion von besonders langen Rohren aufgebaut. Inzwischen produziert das Schoeller Werk als einer von wenigen Anbietern Rohre mit bis zu 36 Metern Länge. Um den Kunden ein zur direkten Weiterverarbeitung geeignetes Produkt zu bieten, liefert das Unternehmen die Rohre als Geradrohr aus.

WEITERLESEN

Das Kühlsystem ist ein zentraler Bestandteil eines Kraftwerks. Heißer Dampf, der zur Erzeugung von Strom benötigt wird, muss hinter der Turbine abgekühlt und anschließend wieder ins System eingebracht werden. Mit steigender Leistung der Kraftwerke nimmt auch die Größe des Sekundärkreislaufs zur Kühlung des Systems zu und die darin eingesetzten Rohre werden länger. Diese müssen zudem erhöhten Anforderungen standhalten, da sie starken Hitze- und Druckbelastungen ausgesetzt sind und jeder Defekt zu Gesundheits-, Umwelt- und Sachschäden führen kann. „Mehr Effizienz und mehr Leistungsfähigkeit bei maximaler Sicherheit: Diese Devise gilt in der Energiebranche schon länger. Mit hochwertigen Rohrlösungen unterstützen wir unsere Kunden dabei, die Funktionssicherheit ihrer Kraftwerke zu optimieren“, sagt Markus Zimmermann, Teamleiter Vertrieb – Energie beim Schoeller Werk. Je nach Kundenspezifikation weisen die Rohre einen Durchmesser von 15 bis 25,4 mm und eine Wandstärke von 0,8 bis 2,11 mm auf. Bei der Herstellung greift das Schoeller Werk auf eine breite Palette austenitischer und ferritischer Edelstähle zurück. Diese sind nicht nur besonders korrosionsbeständig, sondern auch widerstandsfähig gegen hohe Temperaturen. Die Rohre werden zunächst im Laser- oder WIG-Verfahren geschweißt und induktiv geglüht. Danach wird die Innennaht für die Weiterverarbeitung beim Kunden durch eine Nahtglättung optimiert. An allen Rohren nimmt das Schoeller Werk standardmäßig umfassende Qualitätstests wie mechanische Erprobungen und zerstörungsfreie Prüfungen vor. Beispielsweise wird für den Nuklearbereich eine Ultraschallprüfung konsequent gefordert und durchgeführt. Die fertigen Rohre liefert das Schoeller Werk als Geradrohre aus. Das erleichtert dem Kunden die Weiterverarbeitung nach individuellen Anforderungen. Im Gegensatz zu Ringrohren können Geradrohre sofort berippt oder U-förmig gebogen werden. Aufgrund ihrer technischen Eigenschaften sind die 36-Meter-Langrohre auch für Wärmetauschapparate in der Industrie geeignet.

 

Stand: 12. April 2017

Umfang:         2.922 Zeichen inklusive Leerzeichen

Bild:                Transport der 36-Meter-Rohre

 

Bildunterschrift: Dank der Auslieferung als Geradrohre sind die Lösungen des Schoeller Werks sofort fertig zur Weiterverarbeitung.

 

Über die Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend den Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt und in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

 

Unternehmenskontakt Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Hans Jörg Rumpf • Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81- 426

E-Mail: HRumpf@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

 

Pressekontakt

Juliane Gandert • additiv pr GmbH & Co. KG

Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT

Herzog-Adolf-Straße 3 • 56410 Montabaur

Telefon: 02602-950 99 14 • Fax: 02602-950 99 17

E-Mail: jg@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de

Pressemitteilung 09.03.2017

Hochwertige Edelstahlrohre für die Offshore-Branche

Auf der Offshore Technology Conference in Houston (OTC) zeigt das Schoeller Werk anforderungsgerechte Lösungen für die Förderung von Öl und Gas auf hoher See. Der Spezialist für längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre (aus Deutschland) präsentiert in Halle B an Stand 3615-3 mit den hochbelastbaren Control Line und Chemical Injection Rohren Lösungen, die exakt auf den Einsatz in einer Tiefe von 10.000 Meter unter dem Meeresspiegel ausgerichtet sind. Durch ihre hohe Oberflächengüte und die besondere Schweißnahtqualität halten die Rohre den extremen Bedingungen stand. Kunden profitieren von einer überdurchschnittlich langlebigen und sicheren Installation. Abgerundet wird das Portfolio für Kunden aus der Offshore-Industrie durch ein breites Serviceangebot, wie etwa der Einkapselung oder dem Flushen und Füllen der Rohre.

WEITERLESEN

Extremer Druck, Temperaturen von bis zu 300 Grad Celsius, aggressive Medien und Salzwasser – die Anforderungen an Rohre für die Offshore-Branche sind hoch. Jeder Defekt führt zu Energieverlusten, hohen Kosten für die Instandsetzung und im schlimmsten Fall zu Umweltschäden. Wie anspruchsvolle Kunden dieser Herausforderung mit hochwertigen Rohrlösungen begegnen, zeigt das Schoeller Werk auf der OTC. Das Unternehmen zählt zu den führenden Herstellern von Edelstahlrohren und blickt auf 35 Jahre Erfahrung in der Offshore-Industrie zurück. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die Themen Chemical Injection und Control Line Rohre. Diese dienen dem Einpumpen von Chemikalien in das Ölreservoir bzw. als hydraulische Steuerleitungen für Sicherheitsventile. Bei der Herstellung greift das Schoeller Werk auf eine breite Palette austenitischer Edelstähle und Nickel-Basislegierungen zurück sowie auf einen besonderen Fertigungsprozess: Die Rohre werden zunächst im WIG-Verfahren geschweißt und danach durch wandstärkenreduzierende Ziehverfahren auf die gewünschte Endabmessung gebracht. Im Resultat führt dieses Verfahren zu einer überdurchschnittlich hohen Oberflächengüte und einer stark verbesserten Qualität der Schweißnaht. Selbst in ihrer Mikrostruktur ist die Schweißnaht kaum noch zu erkennen. Je nach Kundenwunsch liefert der Rohrspezialist Lösungen mit einem Außendurchmesser von 3,18 mm bis 25, 4 mm. Mögliche Wandstärken betragen 0,5 mm bis 2,11 mm. Je nach Ausführung sind die Rohre für einen Innendruck von bis zu 2.500 Bar geeignet. Auch kundenindividuelle Ausführungen können nach vorheriger Prüfung umgesetzt werden.

Das Schoeller Werk ergänzt sein Produktspektrum durch Serviceleistungen zu einem schlüssigen Gesamtkonzept für die Offshore-Industrie. Serviceleistungen sind  beispielsweise die Einkapselung der Rohre mit einer Kunststoffummantelung zu Flat Packs oder das Flushen und Füllen der Rohre. Darüber hinaus stattet der Edelstahlrohrspezialist die Rohrbündel mit Elektrokabeln oder Edelstahlseilen aus. Die besonders geglätteten Rohre eignen sich zudem hervorragend für den Einsatz von Fiber-Optiken.

Stand: 10. Februar 2017

Umfang: 2.953 Zeichen inklusive Leerzeichen

Bild 1: Modell einer Öl- und Gasförderlinie inkl. Control Line & Clamp (Klammer). Quelle: Schoeller Werk.

Bild 2: Auswahl an verschiedenen Rohrbündeln.

Quelle: Schoeller Werk.

 

Bildunterschrift 1: Extreme Druckverhältnisse und hohe Temperaturen: Die Rohrlösungen des Schoeller Werks halten den Bedingungen in einer Tiefe von bis zu 10.000 Metern unter dem Meeresspiegel mühelos stand.  

Bildunterschrift 2: Zum Servicepaket des Schoeller Werks gehören auch sogenannte Flat Packs, bei denen die Rohre mit Kunststoff ummantelt werden.

Über die Schoeller Werk GmbH & Co.KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend den Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt und in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

Unternehmenskontakt Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Hans Jörg Rumpf • Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81- 426

E-Mail: HRumpf@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

Pressekontakt

Juliane Gandert • additiv pr GmbH & Co. KG

Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT

Herzog-Adolf-Straße 3 • 56410 Montabaur

Telefon: 02602-950 99 14 • Fax: 02602-950 99 17

E-Mail: jg@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de

 

Pressemitteilung 22.03.2016

Schoeller Werk baut Kapazitäten in der Weiterbearbeitung aus

Um steigende Ansprüche an Qualität und Flexibilität seiner Edelstahlrohre zu erfüllen, investiert das Schoeller Werk kontinuierlich in seinen Maschinenpark. Das Schoeller Werk übernimmt neben der Trenn- und Endenbearbeitung weitere Vorarbeiten. Kunden in den Bereichen Automotive, Industrie und Energie können sich so verstärkt auf ihre Kernkompetenzen in der Bauteilefertigung konzentrieren. Außerdem profitieren sie von anwendungsspezifischen Produkten, fundierter technischer Beratung sowie flexiblen Logistiklösungen aus einer Hand.

WEITERLESEN

Über 60 Anlagen stehen in der Weiterbearbeitung zur Verfügung, darunter Maschinen für das Trennen, Drehen, Bohren, Stanzen, Biegen, Schleifen oder Waschen von Edelstahlrohren. Auf diese Weise bereitet der Rohrexperte die Edelstahlrohre optimal auf die Zuführung an die automatisierten Fertigungslinien seiner Kunden vor. Für die Anwender entfallen zusätzliche Arbeitsgänge – so sparen sie Kosten. Um weiterhin flexibel auf die Kundenanforderungen einzugehen, investiert das Schoeller Werk stetig in die technologische Weiterentwicklung seines Maschinenparks. Außerdem setzt der Rohrhersteller aus der Eifel in seinen Anlagen immer modernere, integrierte Prüfanlagen ein. So wird das Unternehmen den steigenden Qualitätsansprüchen, insbesondere aus der Automobilindustrie gerecht: „Wir handeln nach der Null-Fehler-Philosophie und stellen daher die Prozesssicherung jedes einzelnen Produktionsschrittes sicher“, betont Peter Weiß, Bereichsleiter der Weiterbearbeitung.

Mehr als 30 Millionen Rohre bearbeitet das Schoeller Werk pro Jahr, Tendenz steigend. „Unsere Kunden möchten verstärkt Kaufteile statt Halbzeuge beziehen und Edelstahlrohrlösungen aus einer Hand erhalten. Mit unseren Kompetenzen in der Weiterbearbeitung werden wir diesen Anforderungen gerecht.“, erklärt Peter Bilstein, Geschäftsführer des Schoeller Werks.

 

Stand: 22. März 2016

Umfang:         1.862 Zeichen inklusive Leerzeichen

Bild 1:                     Einsatz von kameraunterstützten Dimensionsprüfungen beim AGR-Rohr   

Bild 2:                     Vollautomatische Verpackung nach Kundenanforderung  

 

Bildunterschrift 1: Einen erheblichen Teil der weiterbearbeiteten Rohre stellt das Schoeller Werk für anspruchsvolle Anwendungen der Automotive-Branche her, wie  beispielsweise für Rohre für das Abgasrückführsystem.  

 

Bildunterschrift 2: Das Schoeller Werk bietet seinen Kunden neben der Weiterbearbeitung auch individuelle Verpackungslösungen an.

          

Über die Schoeller Werk GmbH & Co.KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend der Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt und in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

 

Unternehmenskontakt Schoeller Werk GmbH & Co.KG

Susanne Peiricks • Schoeller Werk GmbH & Co.KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81- 431

E-Mail: speiricks@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

 

Pressekontakt

Katrin Tholen • additiv pr GmbH & Co. KG

Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT

Graf-Adolf-Straße 72 • D-51065 Köln

Telefon: +49 (0) 221 964 76 94-4• Fax: +49 (0) 2602 950 99-17

E-Mail: kt@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de

 

Pressemitteilung 18.02.2016

Schoeller Werk investiert 3,7 Millionen Euro in Richt- und Prüfanlagen

Höchste Produktqualität und Flexibilität in der Rohrfertigung – um diesen Anspruch zu erfüllen, hat das Schoeller Werk seinen Maschinenpark modernisiert und rund 3,7 Millionen Euro in zwei vollautomatische, verkettete Richt- und Prüfanlagen investiert. Im Werk I werden die Edelstahlrohre ab sofort vollautomatisch gerichtet und auf Geradheit, Werkstoffidentität, Materialgefüge sowie Durchmesser geprüft. Zudem hat das Schoeller Werk die Geradheitsprüfung weiterentwickelt und bietet damit eine am Markt wegweisende Technologie: Als einer von wenigen Anbietern deckt der Rohrspezialist die vollautomatische Prüfung besonders dünner und langer Rohre ab. Kunden profitieren von einer zu 100 Prozent geprüften Produktqualität und verbesserten Lieferzeiten.

WEITERLESEN

Die zwei neuen, vollautomatischen Richt- und Prüflinien ersetzen seit Januar 2016 vier alte Anlagen des Eifler Rohrherstellers Schoeller Werk. „Mit der Umstellung von manuellen auf vollautomatische Prozesse beim Richten und anschließenden Prüfen investieren wir weiter in die Qualitätssicherung und in die Produktivitätssteigerung“, erklärt Peter Weiß, Bereichsleiter Weiterverarbeitung und Adjustage. „Dank automatisierter Prozesse können wir ab sofort noch flexibler auf eilige Kundenaufträge reagieren – das wirkt sich auch auf unsere Liefertermintreue positiv aus.“ Was die neuen, verketteten Richt- und Prüflinien in einem Prozessschritt leisten, erfolgte bisher manuell in zwei separaten Arbeitsgängen und erforderte ein zeitaufwändiges Zwischenlagern der Edelstahlrohre. Rohrbezogene Qualitätsveränderungen beim Richten konnten bis dato erst im Folgearbeitsgang ermittelt werden. Mit der neuen Technologie wird schon während des Richtens überprüft, ob die vorgegebene Geradheit und die Durchmessertoleranz gegeben sind, und das über die komplette Rohrlänge. Das Ergebnis der lückenlosen, automatischen Prozessüberwachung ist eine gesteigerte Effizienz. So kann das Schoeller Werk direkt auf Abweichungen reagieren und während des Richtens feinjustieren. Auf diese Weise reduziert der Rohrspezialist effektiv die Menge an Ausschussmaterial. Nach dem Richten wird jedes Edelstahlrohr zudem auf die Werkstoffidentität sowie auf innenliegende und oberflächliche Materialfehler überprüft. So wird eine anforderungsgerechte Rohr- und Schweißnahtqualität sichergestellt – und das auch für besonders kleine Durchmesser und lange Rohre. „Gemeinsam mit dem Maschinenhersteller haben wir eine präzise Prüfmethode für die Geradheitsmessung entwickelt, bei der das Durchbiegen dünner oder langer Rohre berücksichtigt wird“, so Peter Weiß. „Damit setzen wir neue Qualitätsstandards und werden unserem Anspruch als Technologieführer gerecht.“

 

Stand: 18. Februar 2016

Umfang:         2.799 Zeichen inklusive Leerzeichen

 

Bild 1:                     Verkettete Richt- und Prüfanlage, Quelle Schoeller Werk

 

Bildunterschrift 1:  Die neuen, vollautomatischen Richt- und Prüfanlagen des Schoeller Werks sorgen für mehr Flexibilität und Prozesssicherheit bei der Sicherstellung der Rohreigenschaften, wie Geradheit, Durchmessertoleranzen sowie Gefüge- und Oberflächenqualität. 

 

Über die Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend den Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt, die in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt werden. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

 

Unternehmenskontakt

Susanne Peiricks • Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81-431

E-Mail: speiricks@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

 

Pressekontakt

Hanna Hagedorn • additiv pr GmbH & Co. KG

Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT

Graf-Adolf-Straße 72 • D-51065 Köln

Telefon: +49 (0) 221 964 769-45

E-Mail: hh@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de

Pressemitteilung 25.01.2016

Tube 2016

Schoeller Werk: hochwertige Edelstahlrohrlösungen aus einer Hand

Als einer der weltweit führenden Hersteller von geschweißten und nachgezogenen Edelstahlrohren verfügt das Schoeller Werk über langjährige Erfahrung in der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und -fertigung für die Bereiche Automotive, Industrie und Energie/Offshore. In Halle 3, Stand G03 stellt das Unternehmen sein breites Produkt- und Fertigungsspektrum sowie seine technische Beratungskompetenz in den Mittelpunkt.

WEITERLESEN

Als eines der führenden Unternehmen im Bereich Edelstahlrohre entwickelt das Schoeller Werk das Produkt- und Leistungsportfolio in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden kontinuierlich weiter. Die Vielfalt an kunden- und anwendungsgerechten Lösungen steht im Mittelpunkt der Tube 2016. „Wir verfügen über die Kapazitäten und die Kompetenz, um unseren Kunden alles aus einer Hand zu bieten: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und ‑fertigung über die Qualitätssicherungssysteme bis zu individuellen Logistikleistungen“, betont Peter Bilstein, Geschäftsführer des Schoeller Werks. Diese Kompetenz verdeutlicht das Unternehmen anhand seines Leistungsvolumens in den Bereichen WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Mehr als 90 Millionen Meter fertigt das Schoeller Werk pro Jahr. Je nach Kundenspezifikation sind die Rohre blankgeglüht oder ungeglüht, mit oder ohne Nahtglättung, geschliffen oder ungeschliffen oder nachgezogen verfügbar. Um den hohen technischen Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, investiert das Schoeller Werk kontinuierlich in seine Produktions- und Qualitätstechnologien. Interessierte Fach- und Messebesucher erhalten weitere Informationen auf der Tube 2016 oder im Internet unter www.schoellerwerk.de.

 

Stand: 25. Januar 2016

Umfang:         1.750 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

 

Bild 1:                     Glühen der Rohre, Quelle: Schoeller Werk

Bild 2:                     optische Messanlage, Quelle: Schoeller Werk

 

Bildunterschrift 1: Das Schoeller Werk fertigt in seinen Produktionswerken in Hellenthal in der Eifel jedes Jahr rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohr.

 

Bildunterschrift 2: Um den hohen technischen Anforderungen der Automotive-, Industrie- und Energiebranche gerecht zu werden, investiert das Schoeller Werk kontinuierlich in seine Produktions- und Qualitätstechnologien.

 

Über die Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend den Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt, die in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt werden. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

 

Unternehmenskontakt

Susanne Peiricks • Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81-431

E-Mail: speiricks@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

Pressemitteilung 09.12.2015

Werner Hannig verantwortet neuen technischen Vertrieb

Das Schoeller Werk baut seine technische Kundenberatung aus und festigt damit seine Position als Entwicklungspartner: Ab sofort verantwortet Werner Hannig die neu geschaffene Abteilung Technischer Vertrieb. Kernaufgabe des diplomierten Werkstoffingenieurs mit Zusatzqualifikation zum Schweißfachingenieur ist die Schaffung von Synergien zwischen Vertrieb und Produktmanagement. Ziel ist es, Kunden verstärkt entsprechend den steigenden Anwendungs- und Marktanforderungen in der Entwicklung von anforderungsgerechten längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren zu unterstützen.

WEITERLESEN

Mit der neu geschaffenen Abteilung Technischer Vertrieb bietet das Schoeller Werk einen zusätzlichen Service: Die Entwicklung technisch und kostenmäßig optimierter Rohre setzt eine enge Kooperation zwischen Zulieferer und Anwendern voraus. Daher investiert der international führende Hersteller für längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre verstärkt in die technische Kundenberatung. „Mit Werner Hannig haben wir einen äußerst erfahrenen Fachmann für die Leitung des technischen Vertriebs gewonnen“, erläutert Geschäftsführer Peter Bilstein. Werner Hannig war über 20 Jahre als Leiter der Werkstoffprüfung und zuletzt als Verantwortlicher für das Qualitätswesen des Schoeller Werks tätig. „Ziel ist es, das Schoeller Werk in der Kundenwahrnehmung noch stärker als Partner für hochwertige, längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre zu positionieren“, betont Werner Hannig. „Mit verstärkter technischer Kundenbetreuung können wir den steigenden Ansprüchen unserer Kunden hinsichtlich der technischen Anforderungen zu einem wettbewerbsfähigen Preis-Leistungs-Verhältnis noch besser gerecht werden.“ Durch intensive Zusammenarbeit zwischen technischem Vertrieb und Produktmanagement kann das Schoeller Werk die Anforderungen an das individuelle Edelstahlrohr ganzheitlicher beurteilen und Lösungen entwickeln. Kunden profitieren ab sofort von dieser noch intensiveren technischen Beratungsleistung.

 

Stand: 9. Dezember 2015

Umfang:         1.955 Zeichen inklusive Leerzeichen

 

Bild 1:                     Werner Hannig, technischer Vertrieb, Quelle Schoeller Werk

Bild 2:                     Edelstahlrohre, Quelle Schoeller Werk

 

Bildunterschrift 1: Der diplomierte Werkstoffingenieur Werner Hannig verantwortet ab sofort den Technischen Vertrieb des Schoeller Werks und treibt Entwicklungspartnerschaften mit Kunden weiter voran.

 

Bildunterschrift 2: In enger Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt das Schoeller Werk anforderungsgerechte Edelstahlrohre für den spezifischen Anwendungsfall.

          

Über die Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend den Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt, die in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt werden. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

 

Unternehmenskontakt

Roland Mertens • Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81-129

E-Mail: rmertens@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

 

Pressekontakt

Hanna Hagedorn • additiv pr GmbH & Co. KG

Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT

Herzog-Adolf-Straße 3 • D-56410 Montabaur

Telefon: +49 (0) 2602 950 99-15 • Fax: +49 (0) 2602 950 99-17

E-Mail: hh@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de

Pressemitteilung 26.11.2015

Schoeller Werk eröffnet neues Technikum

Das Schoeller Werk, international führender Hersteller längsnahtgeschweißter Edelstahlrohre, hat rund 1,8 Millionen Euro in ein neues Technologie- und Prüfzentrum investiert. Die modernen Prüftechnologien im sogenannten Technikum ermöglichen umfassende, kundenspezifische Materialprüfungen. Zudem können damit ab sofort die optimalen Prozessparameter zur Herstellung neuer, zukunftsweisender Rohrlösungen erprobt werden. Damit wird das Schoeller Werk den steigenden Anforderungen – höchste Produktqualität und kurze Entwicklungszeiten – gerecht: die Voraussetzung für erfolgreiche Entwicklungspartnerschaften mit den Kunden.

WEITERLESEN

„Mit unserem neuen Technikum übernehmen wir für unsere Kunden sämtliche metallurgischen und chemischen Materialprüfungen“, begründet der Leiter Technologie und Qualitätsmanagement des Schoeller Werks, Dr. Michael Gramlich, die Investition. „Mit dieser Investition stärken wir gezielt unsere Position als Entwicklungspartner und Premium-Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren.“ Auf 290 m2 führt das Schoeller Werk heute umfangreiche Werkstoffprüfungen sowie Korrosions- und Glühversuche durch. Durch den Neubau konnte die Gesamtfläche des Technikums deutlich vergrößert und neue Materialprüfmaschinen untergebracht werden. Neu ist unter anderem ein modernes Rasterelektronenmikroskop zur Überprüfung der Schweißnahtqualität. Außerdem investierte das Unternehmen in eine Einrichtung für die Restpartikelprüfung – insbesondere für Kraftstoffleitungen in der Automobilindustrie sind die Größe und die Anzahl von Restpartikeln im Rohr extrem reglementiert. Ein neuer Laborofen simuliert die Wärmebehandlung unter Schutzgas und ermöglicht so die Definition der optimalen Prozessparameter bei der Rohrherstellung. Darüber hinaus führt das Schoeller Werk alle standardmäßig erforderlichen Materialprüfungen nach DIN 10217-7 durch. Auf diese Weise unterstützt das Schoeller Werk seine internationalen Kunden bei der Entwicklung anwendungsspezifischer Rohrprodukte. „Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns sparen sich Anwender aufwändige Werkstoffversuche, die Entwicklungsdauer sinkt“, betont Dr. Michael Gramlich.

Bei der Konzeption des Technikums wurde bewusst auf die Schwingungsverhältnisse geachtet: Die Prüfeinrichtungen sind vom Boden entkoppelt, um der Übertragung von Schwingungen während des Prüfvorgangs auf andere Geräte vorzubeugen. Im Ergebnis erzielt das Schoeller Werk noch präzisere Messergebnisse. Bei der Neukonzeption des Technikums berücksichtigte der Experte für längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre zudem einen effizienten Materialfluss und die Erfüllung höchster Arbeitssicherheits- und Umweltstandards. Anfang 2016 wird das neue Technologie- und Prüfzentrum um einen Hydropulsprüfstand erweitert. Dieser prüft die Druckbeständigkeit der Edelstahlrohre unter pulsierendem Innendruck, wie er in Kraftstoffleitungen herrscht. Zudem ist die Zertifizierung des Technikums nach DIN EN ISO/IEC 17024durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkkS in Vorbereitung.

 

Stand: 26. November 2015

Umfang:         3.008 Zeichen inklusive Leerzeichen

 

Bild 1:                     Labor zur Korrosionsprüfung, Quelle Schoeller Werk

Bild 2:                     Prüfraum mit Zerreißmaschinen, Quelle Schoeller Werk

Bild 3:                     Werkstoffprüfung, Quelle Schoeller Werk

 

Bildunterschrift 1: In dem modern ausgestatteten Labor führt das Schoeller Werk kundenspezifisch geforderte Korrosionsprüfungen an den Rohrproben durch.

 

Bildunterschrift 2: Täglich werden rund 500 Proben im Technikum des Schoeller Werks bearbeitet und auf Zugfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Oberflächenqualität geprüft.

 

Bildunterschrift 3: Auf 290 m2 führt das Schoeller Werk heute umfangreiche Werkstoffprüfungen sowie Korrosions- und Glühversuche durch.

 

Über die Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Das Schoeller Werk ist einer der international führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Das 1827 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hellenthal in der Eifel und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Das Produktportfolio umfasst WIG- und lasergeschweißte Edelstahlrohre, nachgezogene Präzisionsrohre in geraden Herstell- und Fixlängen sowie Ringrohre. Das innovationsgetriebene Unternehmen entwickelt seine Anlagentechnologie und sein Produktportfolio entsprechend den Kunden- und Marktanforderungen kontinuierlich weiter. Grundlage für die qualitativ hochwertige Herstellung der Produkte ist ein moderner Maschinenpark. Jährlich werden hier rund 90 Millionen Meter Edelstahlrohre hergestellt, die in den verschiedensten Anwendungen der Bereiche Automotive, Industrie und Energie eingesetzt werden. Kunden erhalten beim Schoeller Werk alles aus einer Hand: von der technischen Beratung, der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und Rohrfertigung über anforderungsgerechte Qualitätsprüfungen bis zu individuellen Logistikdienstleistungen.

 

Unternehmenskontakt

Roland Mertens • Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Im Kirschseiffen • D-53940 Hellenthal

Telefon: +49 (0) 2482 81-129

E-Mail: rmertens@schoellerwerk.de • Internet: www.schoellerwerk.de

 

Pressekontakt

Hanna Hagedorn • additiv pr GmbH & Co. KG

Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT

Herzog-Adolf-Straße 3 • D-56410 Montabaur

Telefon: +49 (0) 2602 950 99-15 • Fax: +49 (0) 2602 950 99-17

E-Mail: hh@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de