Newsmeldung Dezember 2018

Energie-Scouts des Schoeller Werks belegen 2. Platz

Vier von unseren Auszubildenden Maximilian Engel, Jona Lorbach, Vincent Floß und Tim Gillessen belegten mit ihrer Abschlusspräsentation des Projektes „Tankoptimierung der Ringrohrinnenwäsche, hinsichtlich eines energieeffizienten, wirtschaftlichen und prozesssicheren Betriebs“ den 2. Platz im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz der IHK Aachen.

WEITERLESEN
Bild: IHK Aachen/Andreas Herrmann

 

Das Projekt wurde anschließend an unsere Abteilung Produktionsprozessoptimierung weitergegeben, die das Projekt weiter vorantreiben wird.

Newsmeldung November 2018

Zahlreiche Unternehmer zu Gast im Schoeller Werk

„Hallo Nachbar!“ – unter diesem Motto haben wir kürzlich zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region in unseren Räumlichkeiten begrüßt. Im Rahmen der gleichnamigen Veranstaltungsreihe der IHK Aachen warfen die Besucher in entspannter Atmosphäre einen Blick hinter die Kulissen unseres Unternehmens.

WEITERLESEN

 

Bei einem Kurzvortrag von unserem Produktionsleiter Herbert Frank erhielten die Teilnehmer einen Überblick über die traditionsreiche Geschichte des Schoeller Werks sowie die zahlreichen Einsatzbereiche unseres Produktprogramms an längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren. Anschließend begaben sich die Besucher auf einen kurzen Rundgang durch unsere Produktionshallen. Vor allem die Präzision und die Vielfalt in unserer Fertigung beeindruckten die Teilnehmer. Beim abschließenden „Get-together“ blieb noch genügend Zeit zum ausgiebigen Netzwerken und zum branchenübergreifenden Austausch. Die IHK Aachen richtet den Industrie-Dialog in unserer Region bereits seit 2014 aus. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, mit dem unternehmerischen Austausch zur Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Industrie beizutragen.

Newsmeldung November 2018

Ausbildung/Studium mit Erfolg bestanden

Wir können mit Stolz berichten, dass auch in diesem Sommer die Auszubildenden und ein Dualer Student die Abschlussprüfung vor der IHK Aachen bzw. das Bachelorstudium an der EUFH in Brühl mit Erfolg absolviert haben.

WEITERLESEN
v.l.n.r.: Marcel Grommes, Leonie Fink, David Fingerhut, Tobias Zschiedrich, Dominic Burmeister, Simon von Wersch

 

Wir gratulieren ganz herzlich den Auszubildenden zur bestandenen Abschlussprüfung: Leonie Fink (Industriekauffrau), Simon von Wersch (Industriekaufmann) und Dominic Burmeister (Industriekaufmann), David Fingerhut (Maschinen- & Anlagenführer) sowie Tobias Zschiedrich (Maschinen- & Anlagenführer). Besonders erwähnenswert sind Simon von Wersch und David Fingerhut, die ihre Abschlussprüfung mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen haben. Beide sind zur Bestenehrung der IHK Aachen eingeladen worden. Die Bestenehrung findet in diesem Jahr regional im Kreis Euskirchen im Thomas-Eßer-Berufskolleg statt. Die ehemaligen Auszubildenden sind mittlerweile in den Fachbereichen Auftragsmanagement, Materialwirtschaft und Produktion beschäftigt.

Ebenfalls möchten wir Marcel Grommes beglückwünschen, der erfolgreich sein Duales Studium zum Wirtschaftsingenieur mit dem Titel „Bachelor of Science“ absolviert hat. Er wird seit April 2018 im Vertrieb beschäftigt.

Allen wünschen wir einen guten Start in das Berufsleben & viel Erfolg für die Zukunft!

Newsmeldung Oktober 2018

"Nacht der Ausbildung" im Schoeller Werk

Nachwuchskräfte aus der Region für unser Unternehmen zu begeistern, das ist ein wichtiger Erfolgsfaktor des Schoeller Werks. Insgesamt 20 junge Menschen haben uns gemeinsam mit ihren Eltern bei der von der Realschule Schleiden organisierten Nacht der Ausbildung besucht.

WEITERLESEN

 

Nach einer kurzen Unternehmens- und Berufsvorstellung ging es für unsere Gäste auf einen Rundgang durch die Ausbildungsräumlichkeiten. In der Lehrwerkstatt konnten sich die Besucher ein Bild vom möglichen künftigen Arbeitsplatz machen. Von besonderem Interesse waren für die Schüler unsere Produkte: Die längsnahtgeschweißten Edelstahlrohre des Schoeller Werks kommen in zahlreichen Branchen wie z.B. der Automobilindustrie, der Öl- und Gasförderung oder in der Kälte- und Klimatechnik zum Einsatz. Im Anschluss blieb noch genügend Zeit für persönliche Gespräche und Fragen. So bekamen die Schüler zahlreiche Einblicke in unsere Berufsfelder, die Karrieremöglichkeiten und in unsere Unternehmenskultur.

Alle Infos zur Ausbildung beim Schoeller Werk gibt’s übrigens hier auf unserer Website unter:

https://www.schoellerwerk.de/de/ausbildung-duales-studium.html

 

 

Newsmeldung September 2018

Ausbildungsstart im Schoeller Werk

Auch in diesem Jahr begrüßt das Schoeller Werk zum 1. September 2018 insgesamt 11 neue Auszubildende. Im kaufmännischen Bereich haben Maximilian Goertz aus Dahlem und Philipp Nickel aus Monschau eine Ausbildung zum Industriekaufmann begonnen. Als Dualen Studenten im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen begrüßen wir Kai Heimerich aus Hellenthal.

WEITERLESEN

 

Im technischen Bereich starteten Maurice Monschau aus Schleiden, Nico Pütz und Jens Knebel aus Kall sowie Annchristin Ludwig aus Hellenthal ihre Ausbildung zum/r Industriemechaniker/in. Im Beruf des Elektronikers für Betriebstechnik werden Mike Vellen aus Kall, Lukas Bons aus Nettersheim und Kilian Wetschorek aus Schleiden ausgebildet. Weiterhin hat Patrick Klein aus Kall eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer angefangen.

Die erste Ausbildungswoche begann zunächst mit kleinen Einführungsveranstaltungen, um Grundlegendes zum Ausbildungsverhältnis im Schoeller Werk kennen zu lernen. Ebenfalls gab es eine Werksführung um erste Einblicke in die Produktion zu vermitteln. Daneben lernten die Auszubildenden aber auch schon ihre Einsatzabteilung wie die Auszubildenden Werkstatt in der B8 sowie die Abteilungen Finanzen, Vertrieb und Versand kennen.

Wir wünschen allen Auszubildenden viel Erfolg bei ihrer Ausbildung bzw. ihrem Dualen Studium!

 

 

Newsmeldung August 2018

Das Schoeller Werk in der Fachpresse

Die "Produktion" hat unsere aktuelle Pressemitteilung aufgegriffen und berichtet auf Ihrer Internetseite über Herbert Frank, unseren Leiter Produktion, Instandhaltung und Werkzeugmanagement. Hier geht´s zum Artikel:

https://www.produktion.de/nachrichten/personen/schoeller-werk-herbert-frank-ist-neuer-produktionsleiter-130.html

Newsmeldung Juli 2018

Fachportal berichtet über Neues aus dem Schoeller Werk

Aktuell berichtet das Fachportal marketSTEEL ausführlich über das Schoeller Werk. Unser Vertriebsleiter Roland Mertens spricht im Interview mit der Chefredakteurin Dagmar Dieterle-Witte über die Neuentwicklungen des Schoeller Werks, künftige Marktanforderungen und die Digitalisierung in der produzierenden Industrie.

WEITERLESEN
Vertriebsleiter Roland Mertens

 

Im Fokus stehen dabei unter anderem die neuen Produkte im Automotive-Bereich aus Lean-Duplex-Werkstoffen und austenitischen Chrom-Nickel-Stählen. Darüber hinaus kommt auch der Ausbau unserer Produktionskapazitäten im Energiebereich mit der Investition in hochmoderne Ziehanlagen zur Sprache. Auf besonderes Interesse stieß bei der Fachjournalistin auch der neue Werkstoff VDM Alloy 31Plus, den wir für Anwendungsgebiete in der chemischen Industrie verarbeiten.

Das gesamte Interview finden Sie unter folgendem Link: http://www.marketsteel.de/news/kommentare/kommentare-details/tradition-und-innovation-aus-der-eifel-5387.html. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

 

Newsmeldung Juni 2018

European Energy Manager - Lehrgangsbeste kommen aus dem Schoeller Werk

In Zeiten kontinuierlich steigender Energiekosten wappnen wir uns für die Zukunft: B. Eng. Marian Jansen und HSE Leiter M. Eng. Martin Weber haben als lehrgangsbeste die Weiterbildung zum European Energy Manager (IHK) bestanden.

WEITERLESEN
v.l.n.r. B. Eng. Marian Jansen, Andreas Lux (Leiter des Geschäftsbereichs Innovation und Umwelt / International bei der südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen), M. Eng. Martin Weber

 

Durch die Qualifizierung haben unsere Experten ihre umfassende Energiekompetenz noch einmal erweitert. Ziel ist es, kontinuierlich energetische Optimierungspotenziale im Schoeller Werk aufzudecken. So können wir beispielsweise durch Prozesswärme und Druckluft Einsparpotenziale nutzen und unsere Energieeffizienz steigern. Eine zentrale Aufgabe unserer beiden Energie-Manager ist der Aufbau eines professionellen Energiemanagementsystems nach ISO 50001. Die damit erzielten Einsparungen bei den Energiekosten stärken unmittelbar unsere Wettbewerbsfähigkeit als einer der führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren.

 

Newsmeldung März 2018

Girls`Day im Schoeller Werk

Am 26. April 2018 startet der Girls'Day in die nächste Runde – und wir sind wieder mit dabei. Alle interessierten Schülerinnen im Umkreis sind herzlich eingeladen, für einen Tag ihr Klassenzimmer gegen die Produktions- und Werkshallen des Schoeller Werks zu tauschen. Neben spannenden Einblicken in die Welt der längsnahtgeschweißten Edelstahlrohre, wird es auch eine Führung durch das Werk am Standort Hellenthal geben.

WEITERLESEN

Darüber hinaus stehen selbstverständlich die verschiedenen Berufsbilder im Fokus: Die Mädchen schlüpfen in die Rolle von Werkstoffprüferinnen oder Industriemechanikerinnen und lernen die Aufgaben einer Elektronikerin für Betriebstechnik kennen. Praxisnah und unter fachkundiger Anleitung. Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus? Welche Ausbildungsperspektiven bietet das Schoeller Werk? Und was haben Edelstahlrohre aus Hellenthal mit einem Auto zu tun? Diese und weitere Fragen rund um den Berufsstart beantworten unsere Mitarbeiter gerne.

Der Girls'Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit und bietet Mädchen ab der 5. Klasse die Möglichkeit, in Ausbildungsberufe aus dem technischen und naturwissenschaftlichen Bereich reinzuschnuppern. Wir finden: Das ist eine gute Sache – die wir gerne unterstützen. Denn wir sind ständig auf der Suche nach interessierten und motivierten Mädchen, die bei uns ins Berufsleben starten möchten.

 

Newsmeldung März 2018

Schoeller Werk gratuliert Azubis

Der im eigenen Unternehmen ausgebildete und qualifizierte Nachwuchs ist eines der Erfolgsgeheimnisse des Schoeller Werks. Aktuell gratulieren wir acht Auszubildenden zur bestandenen Abschlussprüfung vor der IHK Aachen. 

WEITERLESEN

 

Armin Dederichs, Julian Hörnchen und Tobias Esser haben im Schoeller Werk ihre Lehre zum Elektroniker für Betriebstechnik erfolgreich abgeschlossen. Moritz Reder, Maximilian Zeleny und Svenja Schmitz sind ab jetzt ausgebildete Industriemechaniker. Und Tom May können wir genauso wie Niklas Swoboda zu seinem Gesellenstück als Mechatroniker beglückwünschen. Den Berufseinsteigern standen während der gesamten Ausbildung qualifizierte Ausbilder und Fachkräfte als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite. Alle Azubis wurden im Schoeller Werk übernommen und arbeiten ab sofort in den Bereichen Rohrzug, Instandhaltung, Gebäudemanagement und Logistik.

Auch für das kommende Jahr suchen wir noch Auszubildende in technischen und kaufmännischen Berufen. Alle Informationen dazu gibt’s hier: https://www.schoellerwerk.de/de/ausbildung-duales-studium.html

Newsmeldung Februar 2018

Schoeller Werk an Glasfasernetz angebunden

Big Data, Internet of Things oder Cloud-Computing: Die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung von Geschäftsabläufen über die eigenen Unternehmensgrenzen hinweg und der damit einhergehende steigende Bandbreitenbedarf erfordert eine leistungsstarke, moderne und skalierbare Anbindung an die Außenwelt. Deshalb haben wir uns entschieden, in eine zukunftsfähige Lösung zu investieren. Nach der mehrmonatigen Umsetzung der notwendigen Baumaßnahmen und Genehmigungsverfahren bei Ämtern sowie der Deutschen Bahn haben wir unser Ziel erreicht: Als einem der ersten Industrieunternehmen der Region steht uns ein hochmoderner, synchroner Anschluss ans Glasfasernetz mit Bandbreiten von bis zu mehreren Gigabit im Up- und Download zur Verfügung.

WEITERLESEN

 

Bis 2020 werden weltweit mehr als 50 Milliarden Geräte im Internet der Dinge vernetzt sein. Kunden, Lieferanten und Produzenten werden deutlich integrativer miteinander arbeiten, neue Geschäftsmodelle und Wettbewerbsvorteile entstehen. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, wie wichtig ein moderner und schneller Zugang zum Internet auch für das Schoeller Werk ist. Durch den Wechsel zur Glasfaserleitung haben wir die notwendige Basis für die Umsetzung unserer weiteren Planungen im Kontext von Digitalisierung und Industrie 4.0 geschaffen. Trendthemen wie Cloud-Computing oder Big Data können wir so noch weiter in unsere Geschäftsabläufe integrieren. Denn ab sofort steht uns Highspeed-Datentransfer mit einer skalierbaren Bandbreite und einer hohen Verfügbarkeit zur Verfügung, die mit den Anforderungen wächst. Damit ist unsere Kommunikationsinfrastruktur bereit für die Welt von morgen.

Newsmeldung Januar 2018

Das Schoeller Werk in den sozialen Medien

Mit dem Start ins neue Jahr präsentiert sich das Schoeller Werk auch in sozialen Netzwerken: Ab sofort sind wir bei Facebook, Xing, LinkedIn und YouTube mit eigenen Unternehmensprofilen vertreten. 

WEITERLESEN

Ob als potenzieller Arbeitgeber oder als Lieferant unserer längsnahtgeschweißten Edelstahlrohre – als eines der größten Unternehmen der Region ist es uns wichtig, allen Interessierten einen Einblick in unseren Alltag zu gewähren. Wir wollen Sie deshalb mit spannenden Posts, interessanten Fotos sowie Videos über Neuigkeiten rund um das Schoeller Werk informieren. Dabei freuen wir uns jederzeit auch über Feedback und den Dialog mit Ihnen. Besuchen Sie doch einfach einmal unsere Seiten in den sozialen Netzwerken. 

Newsmeldung November 2017

Stainless Steel World Maastricht: Schoeller Werk zeigt hochwertige Edelstahlrohrlösungen

Als einer der weltweit größten Hersteller längsnahtgeschweißter Edelstahlrohre präsentiert Schoeller Werk auf der Stainless Steel World in Maastricht (Stand S811) sein breites Lösungsspektrum. Schoeller Werk verfügt über langjährige Erfahrung in der anwendungsspezifischen Produktentwicklung und -fertigung für die Bereiche Automotive, Industrie und Energie/Offshore. Interessierte Fachbesucher können sich zudem über die umfangreichen Beratungs- und Serviceleistungen des Herstellers aus der Eifel informieren.

WEITERLESEN

Das Produktportfolio deckt die ganze Bandbreite WIG- und lasergeschweißter Edelstahlrohre und Ringrohre ab: Das umfasst kalibrierte, ungeglühte Standardrohre in Herstelllängen bis zu geglühten und nachgezogenen Präzisionslösungen mit Weiterverarbeitung zum Bauteil in Fixlängen und definierter Endenbearbeitung.

Newsmeldung Oktober 2017

Längsnahtgeschweißte Hochdruckleitungen für die Benzineinspritzung im modernen PKW

Das Schoeller Werk bietet jetzt für Hochdruckeinspritzsysteme der jüngsten Generation von Ottomotoren zwei neue Lösungen: Die längsnahtgeschweißten Rohre aus Lean-Duplex-Werkstoffen und austenitischen Chrom-Nickel-Stählen halten mit einer Streckgrenze von 500 MPa einem gesteigerten Betriebsdruck von 350 bar stand. Dadurch sind die Lösungen des Schoeller Werks eine wirtschaftliche Alternative zu nahtlosen Rohren, deren Einsatz mit einer erhöhten Wandstärke einhergeht.

WEITERLESEN

Mit den neuen Edelstahlrohren unterstützt Schoeller Werk Kunden bei der Konstruktion von effizienten Benzinmotoren mit einem geringeren Kraftstoffverbrauch und weiter reduzierten CO2-Emissionen. Um die geforderte Streckgrenze von 500 MPa zu erreichen, bietet das Schoeller Werk je nach Verarbeitungsverfahren unterschiedliche Werkstoff- und Ausführungsalternativen an. Die Duplex- und Lean-Duplex-Edelstahllösungen eignen sich, wenn Bauteile abschließend gelötet werden. Durch die Erhöhung der Festigkeit per Kaltumformung sind 18/10 CrNi-Edelstähle die optimale Wahl für Kraftstoffkomponenten, die keiner finalen Wärmebehandlung unterzogen werden. Beide Werkstofflösungen sind in WIG-geschweißter und kalibrierter oder nachgezogener Ausführung verfügbar.

 

Newsmeldung September 2017

Doppelspitze für das Schoeller Werk. Michael Gottschalk neuer technischer Geschäftsführer

Der Spezialist für längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre, Schoeller Werk, hat einen neuen technischen Geschäftsführer. Michael Gottschalk wird in dieser Funktion die technologische Weiterentwicklung und Innovationsorientierung des Unternehmens stärken. Die kaufmännische Leitung verbleibt bei Frank Poschen, dessen Verantwortungsbereich um das Auftragsmanagement und den Vertrieb erweitert wurde.

WEITERLESEN
v.l.n.r.: Frank Poschen und Michael Gottschalk

 

Als neues Mitglied der Geschäftsführung übernimmt Michael Gottschalk die Mitverantwortung für die Neuausrichtung des Schoeller Werks. Das umfasst die Erweiterung des Leistungsspektrums und die Erschließung neuer Geschäftsfelder. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg dahin ist, die Effizienz der Produktionsanlagen weiter zu optimieren und neue digitale Technologien einzuführen. Michael Gottschalk ist studierter Maschinenbauingenieur sowie Gründer und Geschäftsführer der ID Ingenieure & Dienstleistungen, die jetzt Teil des Schoeller Werks ist. Gottschalk verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Automation, Robotik und vernetzte Produktion. Seit 2015 ist er Vorsitzender des Beirates des MASKOR Instituts der Hochschule Aachen, das auf Robotik spezialisiert ist.

 

Newsmeldung August 2017

Schoeller Werk ist auf Erfolgskurs und stellt mit strategischer Akquisition die Weichen für die Zukunft

Das Jahr 2017 ist für das Schoeller Werk bislang ausgezeichnet verlaufen: Bis Ende Juni wurden bereits rd. 52 Millionen Meter Rohr von Hellenthal international geliefert. Damit übertreffen die Lieferungen die äußerst absatzstarken Jahre 2007 und 2008. Um diesen Erfolg in Zukunft weiter auszubauen, übernimmt das Schoeller Werk die ID Ingenieure & Dienstleistungen GmbH aus Euskirchen. Mit diesem Schritt wird die technologische Kompetenz gestärkt und die Basis für den Aufbau neuer Geschäftsfelder geschaffen. Klares Ziel: weiteres Wachstum.

WEITERLESEN

„Wir freuen uns über eine stabile und positive Geschäftsentwicklung. Sie belegt, dass wir uns auf einem guten Kurs befinden und sich die Investitionen der letzten Jahre in neue Technologien auszahlen. Diesen Kurs werden wir durch den Erwerb des Ingenieurdienstleisters ID fortsetzen“, sagt Frank Poschen, Geschäftsführer des Schoeller Werks. Die ID ist auf die Entwicklung, Herstellung und Installation von kundengerechten Maschinen und Anlagen spezialisiert. Der Erwerb des Übernehmens dient vorrangig der Weiterentwicklung der technologischen Kompetenz des Schoeller Werks rund um Edelstahlrohre. Das Angebotsspektrum wird künftig unter anderem auch Leistungen und Lösungen in den Bereichen Automatisierung, Rohrhandling, Rohrlogistik und Qualitätsprüfung umfassen. Wichtige Bausteine dafür sind die Einführung neuer digitaler Technologien und die Bereitstellung innovativer Produkte, Services und Dienstleistungen. Die ID bleibt als Unternehmen vollständig erhalten und operiert weiterhin von ihren Standorten in Euskirchen, Pescara, Italien, und Brüssel, Belgien.

 

Newsmeldung Dezember 2016

Schoeller Werk spendet an die integrative Kita St. Nikolaus

Insgesamt 4.045 Euro hat der Betriebsrat des Schoellers Werks der integrativen Kita St. Nikolaus in Kall als Spende übergeben. Der Betrag setzt sich aus 2.545 Euro Spenden der Mitarbeiter und 1.500 Euro von der Geschäftsleitung zusammen. Die Kindertagesstätte St. Nikolaus wird das Geld für die Finanzierung einer neuen Außenanlage mit Spielmöglichkeiten für ihre Schützlinge nutzen.

WEITERLESEN

Schoeller Werk spendet seit 40 Jahren regemäßig an gemeinnützige Einrichtungen, die sich für Kinder und insbesondere für die deren Chancengleichheit einsetzen. Der Empfänger der diesjährigen Spende, die Kindertagesstätte St. Nikolaus in Kall betreut förderbedürftige und nicht förderbedürftige Kinder gemeinsam. Die Einrichtung befindet sich unter dem Dach der Caritas. Wie jedes Jahr hat der Betriebsrat von Schoeller Werk den Empfänger der Spende vorgeschlagen und die Sammelaktion durchgeführt. „Wir danken unserem Betriebsrat sehr herzlich für sein Engagement. Unser Dank gilt auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit vielen kleinen und größeren Spenden einen wertvollen Beitrag geleistet haben“, sagt Geschäftsführer Frank Poschen.

 

Newsmeldung Oktober 2016

Neue Auszubildende im Schoeller Werk

Zum 1. September 2016 haben acht neue Auszubildende im kaufmännischen und technischen Bereich ihre Ausbildung im Schoeller Werk begonnen.

WEITERLESEN

In dem Beruf der Industriekaufleute begrüßen wir die Auszubildenden Hannah Jenniches aus Hellenthal und Lukas Quirini aus Schleiden. Im Rahmen eines Dualen Studiums hat Luca Stollenwerk aus Nideggen den Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ (ehemals Vertriebsingenieurwesen) begonnen.

Im Bereich der technischen Ausbildung starteten Jona Lorbach aus Nettersheim und Maximilian Engel aus Hellenthal als Auszubildende zum Elektroniker für Betriebstechnik. Zum Maschinen- und Anlagenführer werden David Fingerhut aus Schleiden und Herr Tobias Zschiedrich aus Dahlem ausgebildet. Weiterhin hat Mahmut Kasisari aus Schleiden eine Ausbildung zum Industriemechaniker angefangen.

Neben den Auszubildenden hat Dominic Burmeister aus Kall bereits zum 1. August 2016 eine Umschulung zum Industriekaufmann begonnen.

Wir wünschen allen einen guten Start im Schoeller Werk!

Newsmeldung August 2016

Aufgeräumt: Schoeller Werk optimiert Entsorgungsmanagement

Eine einfache und effiziente Abfallentsorgung – dieses Ziel verfolgten unsere Abteilungen Facility Management und operative Logistik bei der Umstellung des Entsorgungsmanagements. Ab sofort sind die Ergebnisse auf dem gesamten Betriebsgelände sichtbar.

WEITERLESEN

Durch das neue Entsorgungsmanagement ist jetzt ein geräuschärmeres Arbeiten auf dem Betriebsgelände des Schoeller Werks möglich: In der Gesamtsammelstelle für Schrott kommen nun Wechselcontainer zum Einsatz, die direkt vom LKW aufgenommen werden. Diese sind bei der Entleerung leiser als die zuvor eingesetzten Stapeljoche, die mit einem Autokran ausgeladen wurden. Für die Entsorgung von Stahlschrott, Papier, Siedlungs- und ölhaltigen Abfällen sowie Recyclingprodukten haben wir eine neue Generation von Wochenbehältern eingeführt. Ein Frontstapler entleert die Behälter mit einer hydraulischen Kippvorrichtung. Unsere Mitarbeiter müssen dadurch nicht mehr vom Stapler absteigen - das spart Zeit und erhöht die Arbeitssicherheit. Dank der hydraulischen Kippvorrichtung wird auch hier der Geräuschpegel reduziert und das Recyclingmaterial geschont. Die neuen Wochenbehälter sind zusätzlich je nach Wertstoff oder Abfall farblich gekennzeichnet. In Kürze werden auch die Tagesbehälter in den Produktionshallen an die Farblogik der Wochenbehälter angepasst. Durch die einheitliche Kennzeichnung lassen sich die Abfälle leichter einsortieren. Mit dem verbesserten Entsorgungsmanagement trägt das Schoeller Werk zu einer nachhaltigen Betriebsweise bei - so sparen wir Energie ein und entlasten die Umwelt.

 

 

Newsmeldung Juni 2016

Ausgezeichnet - Schoeller Werk erhält erstmals Supplier Award von BorgWarner

Supplier of the Year 2015“ – dieses Gütesiegel hat das Schoeller Werk jetzt von BorgWarner erhalten. Der führende US-amerikanische Automobilzulieferer arbeitet im Emissionsgeschäft mit rund 900 Zulieferern zusammen. Zwei davon zeichnet der Global Player jährlich aus. Wir freuen uns, dass wir in den Bereichen Qualität, Flexibilität und Zuverlässigkeit überzeugt haben.

WEITERLESEN

Anforderungsgerechte Rohre für Glühkerzen und Abgasrückführungssysteme sowie flexible und zuverlässige Service- und Logistikleistungen für die einzelnen Standorte von BorgWarner – die kontinuierliche und kundengerechte Weiterentwicklung unserer Fertigungsprozesse und Leistungen hat sich ausgezahlt: Am 24. Mai fand die feierliche Übergabe des Supplier Awards in den Produktionshallen des Schoeller Werks im Hellenthal statt. Brett Gillmann, Vice-President Global Supply Chain, Bernd Weckmann, Global Commodity Director, und Manuel Eguren, Global Commodity Manager Tubes bei BorgWarner, gratulierten dem stolzen Team des Schoeller Werks für die hervorragende Zusammenarbeit.

Bereits seit acht Jahren arbeiten wir mit BorgWarner zusammen. Die Produkte des Schoeller Werks werden in Technologien eingesetzt, die zur Abgasverminderung sowie der Leistungsverbesserung von Motoren beitragen.

 

Newsmeldung September 2015

Zehn neue Auszubildende eingestellt

Das Schoeller Werk begrüßt zehn neue Auszubildende, die in den einzelnen Fachbereichen in das neue Ausbildungsjahr gestartet sind: Leonie Fink aus Schleiden und Simon von Wersch aus Hellenthal werden zu Industriekaufleuten ausgebildet. Lukas Floß aus Kall und Florian Weber aus Nettersheim beginnen ihre Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. In unseren zweiten Ausbildungsjahrgang für Mechatroniker starten Kevin Kupp aus Schleiden und Maurice Röhl aus Hellenthal. Thomas Wilden aus Heimbach beginnt seine Ausbildung als Industriemechaniker. Maurice Schildhauer aus Dahlem und Lars Zotz aus Kall erlernen das Handwerk des Maschinen- und Anlagenführers. Als Dualer Student im Bereich Product and Innovation Management startet der Hellenthaler Marc Jäger die praktische Ausbildung im Rahmen seines Studiums.

WEITERLESEN

Blind Date zum Kennenlernen

Wie bereits im vergangenen Jahr gab es am 23. Juni 2015 ein Blind Date für die neuen Auszubildenden. Einige Wochen vor Beginn ihrer Ausbildung lernten sie sich auf diesem Weg untereinander kennen, nahmen an einer Führung durch die Fachabteilungen teil und trafen sich anschließend zum gemeinsamen Grillen mit Ihren Ausbildern und älteren Azubis.

Testaufgaben per Internet

Unsere neuen Auszubildenden haben als erste unser neues Auswahlverfahren mit Bewerbungsgesprächen und einem ergänzenden Online-Assessment durchlaufen-mit sehr guten Ergebnissen.

Bei den neuen Online-Assessments bekommen die Bewerber Testaufgaben gestellt, die sie zuhause per Internet bearbeiten können. Die große Anzahl individuell zugeordneter Testfragen stellt sicher, dass alle Teilnehmer unterschiedliche Aufgaben auf gleichem Schwierigkeitsniveau erhalten. Überprüft werden verschiedene Themengebiete wie Technisches oder Kaufmännisches Verständnis, Allgemeinwissen und Konzentration.

Außerdem bietet es wirklich jedem Bewerber die Chance, sich zu beweisen-auch wenn seine Zeugnisnoten oder andere Beurteilungen nicht die besten sind.

Wir wünschen unseren neuen Auszubildenden einen guten Start im Schoeller Werk!

 

Newsmeldung Juni 2015

Neues Technikum

Die Prüfräume im Schoeller Werk sind in den vergangenen Monaten komplett neu gestaltet und erweitert worden. Den Hauptanlass für die Einrichtung der neuen Prüfräume bildete der erforderliche Ausbau und die Erweiterung des Bereichs. Der Prüfbereich im neuen Technikum wurde komplett neu geplant und auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Drei neue Abzüge sind jeweils auf drei verschiedene Einsatzzwecke ausgelegt, auf die sie von der Auskleidung und den verwendeten Materialien her abgestimmt sind.

WEITERLESEN

Deutliche Erweiterung der Gesamtfläche

Um den immer höher werdenden Prüfanforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, benötigen wir neue Materialprüfmaschinen. Um die bereits geplanten und zukünftig erforderlichen Prüfmaschinen unterbringen zu können, ist die reine Gesamtfläche der Prüfräume (ohne Büros) von rund 214 Quadratmeter auf zirka 290 Quadratmeter gestiegen.

Dämmung der Materialprüfmaschinen

Die Materialprüfmaschinen wurden vom Boden entkoppelt und stehen nun auf einer schwingenden Grundplatte. Dies verhindert die Übertragung der Schwingungen auf andere Prüfgeräte oder -räume. Um den Geräuschpegel gering und zentral zu halten, wurde eigens ein separater Raum für lautstarke Geräte eingerichtet. Um das neue Technikum zu realisieren, bedurfte es eines gut funktionierenden Planungs-, Organisations- und Ausführungsteams. Nicht nur die Bodenerhöhung, sondern auch die Verbauung modernster Lüftungs-, Klima-, Mess- und Heizungstechnik unter der Decke sowie die abgekoppelten schwimmenden Fundamente waren anspruchsvolle Anforderungen, die es umzusetzen galt.

Prüfraum mit Zerreißmaschinen

Newsmeldung Juni 2015

Auszubildende absolvieren Outdoor Training

Zum jährlichen Azubi Outdoor Training, welches auch dieses Jahr im Hellenthaler Hochseilgarten stattfand, trafen sich alle Auszubildenden des ersten Lehrjahres mit ihren Ausbildern. In luftiger Höhe wurden dann Herausforderungen gestellt, die wir gemeinsam gemeistert haben. Das Training stellte sich als ein aufregendes Teamerlebnis heraus, bei dem mit vollem Körpereinsatz, hoher Motivation und Kreativität der Teamgeist gestärkt wurde.

WEITERLESEN

Nach einer kleinen Kennenlernphase, bei der wir uns alle Namen der insgesamt sechszehn neuen Auszubildenden und der Trainer spielerisch eingeprägt haben, begannen wir mit der ersten Aufgabe, bei der wir lernten uns gegenseitig zu vertrauen. Dafür mussten wir eine horizontale Leiter überqueren oder über eine vertikal stehende Leiter klettern, die nur von der Kraft einiger Auszubildenden fixiert wurde. Dies kostete manche von uns viel Überwindung, aber durch den Erfolg dieser ersten Aktion wurde direkt Vertrauen untereinander geschaffen.

Auf in die Höhe!

Im Hochseilgarten sahen wir schließlich was uns erwartete: viele verschiedene Kletterstationen in ganz unterschiedlichen Höhen. Wir bekamen eine Einführung in die Sicherungstechnik und die Kletterausrüstung wurde verteilt. Endlich konnten wir loslegen. Es warteten verschiedene Aufgaben an den Stationen, die wirklich nur im Team bewältigt werden konnten, da jeder von uns, der sich auf eine Kletterstation wagte, von zwei weiteren Azubis auf dem Boden gesichert und letztendlich abgeseilt werden musste. Auch Teamaufgaben die von zwei oder mehreren Kletterern in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und unter unterschiedlichen Bedingungen absolviert wurden, steigerten unseren Zusammenhalt und wir sahen uns immer mehr als eine Einheit. Noch dazu machten die Aufgaben sehr viel Spaß. Toll war auch, dass alle Teilnehmer, die anfangs Probleme mit der Höhe hatten, ihre Angst überwinden konnten, sich ihrem Team völlig anvertrauten und somit ihre eigenen Grenzen überschritten.

Einer von vielen Höhepunkten des Tages war für viele der "Freie Fall", bei dem das Sicherungsseil etwas lockerer gehalten wurde und der Kletterer dadurch einige Meter in die Tiefe fiel - ein überwältigendes Gefühl!

Abschließend wurde dem gesamten Team eine letzte Hürde gestellt: Ein Balanceakt auf der Riesenwippe! Die Auszubildenden und Ausbilder standen sich auf der Wippe gegenüber und das Ziel war es, die Seiten zu tauschen, ohne dass die Wippe den Boden berührte. In dieser Situation galt es untereinander zu kommunizieren und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Am Ende des schönen Tages gab es ein Abschlussgespräch, bei dem jeder rückblickend auf den Tag, sein Feedback äußerte. Eines stand für alle fest: der Tag war ein voller Erfolg! Denn, einander kennenzulernen, Vertrauen zu schaffen und ein erfolgreiches Team zu bilden waren die Ziele, welche erfolgreich und mit viel Spaß erreicht wurden.

Ein Erfahrungsbericht von Sarah Santucci, Auszubildende zur Industriekauffrau

Newsmeldung Januar 2015

Schoeller Werk ist Mitglied der Familiengenossenschaft Nordeifel-Euskirchen

Die Schoeller Werk GmbH & Co. KG ist seit dem 1. Januar 2015 Mitgliedsunternehmen der Familiengenossenschaft Nordeifel - Euskirchen. Gemeinsam mit 20 Unternehmen und Institutionen aus dem gesamten Kreis Euskirchen ist das Schoeller Werk Mitglied - also Miteigentümer - der neuen Genossenschaft, die organisatorisch eine Zweigniederlassung der Familiengenossenschaft Münsterland eG ist und so auf ebenso komplexe wie bewährte Strukturen zurückgreifen kann.

WEITERLESEN

Geschäftsführer Frank Poschen und Personalleiter Alexander Mertens sind bereits seit einigen Jahren im Netzwerk „Familie und Beruf“ des Kreises Euskirchen aktiv und haben nun mit dem Beitritt als eines der Gründungsunternehmen die Weichen für den Start der Familiengenossenschaft Nordeifel - Euskirchen gestellt. „Wir hoffen, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie deren Familienangehörigen durch die Mitgliedschaft unseres Unternehmens eine hilfreiche Unterstützung in belastenden Lebenssituationen zu bieten. Wir kommen hiermit unserer sozialen Verantwortung gegenüber der Belegschaft nach und hoffen als Säule zum Erfolg der Familiengenossenschaft und im Endeffekt zur Stärkung der Region beitragen zu können“, so Frank Poschen. Initiator für die Gründung der Genossenschaft ist die VR-Bank Nordeifel eG, die nun das Zepter an den Vorstand und die Mitarbeiter der Familiengenossenschaft Nordeifel - Euskirchen übergibt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pionier-Unternehmen und Institutionen profitieren von einem starken Dienstleister, in dem ihnen kompetente Ansprechpartner und Beratung zu den Themen „Kinderbetreuung“, „Pflege und Demenz“, „Belastende Lebenssituationen“, „Gesundheitsfragen“ sowie „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ geboten werden. Auch bei der konkreten Vermittlung etwa von Pflegekräften oder Tagesmüttern ist die Familiengenossenschaft behilflich. Dabei steht die Familiengenossenschaft nicht in Konkurrenz zu den Dienstleistungsanbietern der Region, sondern vermittelt vielmehr deren Leistungen. Somit kommt eine erfolgreiche Familiengenossenschaft neben den Nachfragenden auch den Anbietern von Dienstleistungen in der Region zugute.

Seit Anfang Januar stehen zwei eigens eingestellte neue Mitarbeiter der Familiengenossenschaft Münsterland eG vor Ort in der Nordeifel zur Verfügung. Zweigniederlassungsleiter Albert Müllenborn aus Nettersheim und seine Kollegin, Diplom Sozialpädagogin Claudia Sitta aus Schleiden, nehmen sich der Fragen und Belange aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen an.